Vision

Stell dir vor, du planst ein grosses Fest für Familie und Freunde. Es soll familiär und charmant sein, deshalb entscheidest du dich, so viel wie möglich selber zu machen anstatt fertige Dinge einzukaufen. Du gehst zuerst zum Inder bei dir ums Eck, um Gewürze für deine eigene Wurst zu kaufen. Anschliessend kaufst du beim Metzger die restlichen Zutaten, damit du genau weisst, was in ihr steckt. Ausserdem legst du seit geraumer Zeit altes Geschenkpapier zur Seite, um daraus Laternen falten zu können.

Aber wie produziere ich eigentlich meine eigene Wurst? Habe ich denn auch eine funktionierende Lichterkette, die ich für meine Laterne verwenden kann?

Rasch im Internet nachgeschaut und gleich bemerkt, eine Wurstmaschine ist ganz schön gross und teuer. Eine Lichterkette gibt es zwar günstig zu kaufen, doch was geschieht damit nach meiner Feier? Mein Kellerabteil quillt jetzt schon über vor lauter Zügelkartons, einem Davoser-Schlitten, der Hilti-Bohrmaschine, einem 70-Liter-Wanderrucksack und der alten Akustikgitarre.

Moment einmal, da gibt es doch ein neues Angebot in Basel. Es handelt sich dabei um ein Pilotprojekt namens Leihladen Basel. Vielleicht werde ich ja dort fündig! Bequem übers Internet reserviert, kann die Wurstmaschine und meterweise Lichterketten vor Ort abgeholt werden. Im Laden werde ich kompetent instruiert und finde gleich auch noch Festbankgarnituren, einen Fahrradanhänger für den Transport und eine Drohne fürs Erinnerungsfoto von oben. Beim Zurückgeben habe ich auch gleich noch mein Kellerabteil entrümpelt, so können sich auch Andere über die Dinge freuen, welche ich nur selten brauche.